• Kaercher 03
  • Yara 1
  • Aqua Tower
  • Lea
  • Waterlogic WL 4
  • Waterlogic WL 3
  • aQto
  • bluepura
  • Avaless
  • AquaTrade
  • AquaVital
  • Eauvell
  • Greiner
  • Ionox
  • Kalimba
  • NWDi
  • SIPTech
  • Brita
  • Teamblue
  • Servomat
  • Servomat
  • blupura
  • blupura
  • blupura
  • Vending Management
  • Vending Management
  • Vending Management
  • Vending Management
  • Vending Management

Anerkannte Qualität

GWCA - Zertifiziertes Mitglied

Der einwandfreie Zustand von Watercoolern sowie die Sicherung einer hohen Trinkwasserqualität für die Verbraucher sind zentrale Anliegen der Watercoolerindustrie. Im Rahmen der Selbstregulierung hat die GWCA einen Hygienekodex erarbeitet, der auf dem europäischen „Code of Good Hygienic Practice“ (Leitlinien für Gute Hygiene-Praxis) beruht. Die Regelung wurde durch die EU-Verordnung Nr. 852/2004 zur Lebensmittelhygiene festgelegt. In dem Hygienekodex der GWCA sind alle Richtlinien, die eingehalten werden müssen, um den Anforderungen der einschlägigen deutschen und EU-Gesetzgebung zu entsprechen, definiert.

Die erforderlichen Maßnahmen repräsentieren die weltweit höchsten Qualitäts-, Sicherheits- und Hygienerichtlinien und sind eine Verpflichtung zu höchstem Kunden- und Verbraucherschutz. Darüber hinaus dient der Hygienekodex unter anderem als Referenz für die GWCA gegenüber den nationalen gesetzgebenden und ordnungspolitischen Instanzen sowie den nationalen Lebensmittelaufsichtsbehörden (z. B. als Richtlinie für unabhängige Inspektoren).

Hygiene-Kodex

Die Einhaltung des Hygienekodex ist Voraussetzung für eine Mitgliedschaft in der GWCA. Daher ist jedes Unternehmen angewiesen, ihn im Sinne des Nahrungsmittelsicherheitsprogramms HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) individuell und unternehmensspezifisch umzusetzen und anzupassen. Die Unternehmen berücksichtigen hierbei bestimmte Anforderungen an die Reinigung und Instandhaltung der Watercooler sowie derzeit geltende Bestimmungen zur Wasserqualität für den menschlichen Verzehr (festgehalten durch den Codex Alimentarius) und zur Verwendung und Vermarktung von Wasser. Kontrolliert wird die Einhaltung des Hygienekodex von unabhängigen Auditoren. In Deutschland gehören hierzu das SGS INSTITUT FRESENIUS, die National Sanitation Foundation (NSF) und das Institut für Mikrobiologische Qualitätssicherung (IMQ). Ein regelmäßig angewandter Inspektionsplan für Abfüller und Distributoren garantiert außerdem die Einhaltung des Hygienekodex.